Autorenarchiv: Quastel

Lasset die Kindlein zu mir kommen. – Hallo?! – Die Kindlein!! – Hat einer was von Retortengesocks gesagt?

Der kybernetische Organismus, zur Hälfte Schriftstellerin und zur Hälfte halbgares Weißnichtwas, der im Dresdener Schauspielhaus eine Rede gehalten hat, in der er jene Kinder, die anders auf die Welt gekommen sind, als es bei ihm zuhause früher üblich war, als “Halblinge” bezeichnet hat, zur Hälfte doch wieder zurückgenommen. Halb zog es ihn, halb widerstand er. Mehr …

Wirtschaft!

Bitte einmal drei Bier und drei Bommi für den Herrn Krawinkel hier. Als Schlenderschluck. Er kann leider nicht mehr länger bei uns bleiben. Und für mich drücken Sie in der Jukebox bitte noch einmal “Broken Hearts for You and Me”. Hier sind zwei Groschen. In der Version von – hörn Sie zu! – vom 23.11.81 Mehr …

Ablaßhandel

Die SPD weinte vor Glück, als sie aus dem Mund von Volker Kauder erfuhr – ausgerechnet von Volker Kauder! -, daß sie sich für 8 Euro fuffzig aus dem Fegefeuer der Opposition sollte heraus- und in den Regierungshimmel einkaufen können. “Für die SPD sind die 8,50 Euro ein Glaubensbekenntnis. Und das nehme ich zur Kenntnis. Mehr …

Themenwoche Allesfresser: Unter ZEIT-Lesern

De kloke Mann is nu vergahn Theodor Storm, Dat is de Tid, de allns fritt (Der kluge Mann ißt heut’ vegan Theodor Storm, Es ist die ZEIT, die alles frißt) Macht ZEIT lesen einsam? Funktionieren Partnerschaften zwischen ZEIT-Lesern und normalen Leuten? Leser berichten über die sozialen Aspekte eines merkwürdigen Hobbys. In unserem Leseraufruf haben wir Mehr …

Jammerlappen der WELT

Unter dem Titel “Schön, dass Sie wieder da sind! Diesen Artikel haben Sie zuletzt gelesen:” veröffentlicht die Bedenkenträgerin, Miesmacherin und Umverteilerin A. Seibel, aka Das Schrapnell, folgenden Text: Wir Jammerlappen auf der Insel der Seligen Im Ausland wird das deutsche Modell bestaunt und bewundert. Doch hierzulande regieren die Bedenkenträger, Miesmacher und Umverteiler. Warum sind wir Mehr …

Platz genug

In Erwiderung eines – wie nennt man das bei Westerwelle? Wenn der etwas sagt? Statement? Seifenblase? Schaum? – in Erwiderung eines Bonmots von Guido Westerwelle, der als Redner auf dem jüdischen Weltkongreß in Budapest gesagt hatte: “Antisemitismus hat weder in Berlin noch in Budapest noch sonstwo in Europa oder in der Welt einen Platz”, in Mehr …

Kirchentags-Special

Daring Night

… und in diesem Augenblick wußte ich, daß dies der Tanz Shivas war, des Gottes der Tänzer, den die Hindus verehren. Fritjof Capra Einmal traf ich meinen Nachbarn an der Bank neben der Sparkasse, wo er sich eine Zigarette drehte und ganz die in die Aushänge vertieft war. Als er mich sah, leckte er mit Mehr …

Neues von unter der Erde

Aus der Hölle wird gemeldet, daß dort die Aktivitäten zur Vorbereitung auf ein für möglich gehaltenes Eintreffen Margaret Thatchers in den letzten Tagen für einiges an Emsigkeit gesorgt haben. Noch ist ein entsprechender Neuzugang aber nicht bestätigt, ja nicht einmal gemeldet worden, wozu sich einer der Rezeptionsteufel wie folgt vernehmen läßt: “Noch,” so der Teufel Mehr …

Foto am Ostermontag (1)

Für M.M. Käsdorfer Schwarzweißstorch (ciconia nigra candida), Ostersamstag 2013. Westzieher, in freudiger Erwartung der Braut (Ostzieher). Wenn sie schlau ist, bleibt sie noch für ein paar Tage in der Türkei.

Aus gegebenem Anlaß

Neulich las ich einer dieser Zeitungen, die nicht mehr zitiert werden möchten, in der aus gegebenem Anlaß vermeldet wurde, wie die niederländischen Maler des 16. und 17. Jahrhunderts unter dem Eindruck der kleinen Eiszeit von 1500 ff. und insbesondere der Kälteperioden zwischen 1570 und 1630 bzw. 1675 und 1715 bei ihren Darstellungen biblischer Motive das Mehr …