Monat September 2009

Archiv nach Monaten

Wie Thilo Sarrazin den Berlinern einmal Mut machte und ihnen zeigte, daß die Hoffnung auf bessere Zeiten nicht trügerisch zu sein braucht

Und zwar im Lettre international: Sarrazin plädiert für eine Änderung bei der Wirtschaftsansiedlung: “Die Medien sind orientiert auf die soziale Problematik, aber türkische Wärmestuben können die Stadt nicht vorantreiben”, meinte der Berliner Ex-Senator. “Ich würde einen völlig anderen Ton anschlagen und sagen: Jeder, der bei uns etwas kann und anstrebt, ist willkommen; der Rest sollte Mehr …

Jetzt geht das wieder los

Wir zerschreddern unserm Opa sein Parteichen Chor der Brandt-Enkel Frank Walter Steinmeier, einer der Urgroßneffen von Willy Brandt, hat der SPD, der Partei Willy Brandts, Helmut Schmidts und Wolfgang Clements mitteilen lassen, er stehe nur unter bestimmten Voraussetzungen als Sargträger für die SPD zur Verfügung. Wenn die Partei Reformen zurückdrehen wolle, die er entwickelt und Mehr …

Ein Ekelwahlkampf geht zuende

Die Erleichterung war allgemein groß, aber leider nicht einhellig, als Guido “Kevin” Westerwelle am Wochenende vor der Bundestagswahl einer nach der Bundestagswahl rein rechnerisch immer noch drohenden Spinat-Ketchup-Eiter-Koalition eine klare Absage erteilte. Käsdorf. – Einzige Option für die FDP, so Westerwelle auf einer sich wie ein Mann übergebenden Pressekonferenz, sei für ihn – und damit Mehr …

Steinmeier und das Nokia-Syndrom

Wahlen werden in der Mitte gewonnen. Brustton der Überzeugung Wahlen werden in der Mitte natürlich auch verloren. Stimme der Vernunft Er war gewarnt worden. Der sozialistische Ministerpräsident von Nordrhein-Westfahlen, Rüttgers, hatte es auf einer Wahlversammlung in Duisburg vor laufenden Kameras aller Welt erklärt: “Die Wähler der Mitte kommen, wann sie wollen, gehen, wann sie wollen, Mehr …

Nur kurz zu Euch, Spammer,

ich bin in letzter Zeit etwas angespannt und komme daher nicht dazu, eure Mails einzeln zu beantworten. Es sind Eurer einfach zu viele, und dann schreibt ihr ja meistens auch noch dasselbe, das dafür aber immer wieder – also, ich wähle einfach mal diesen Weg, um Euch allen zu antworten: Was soll das eigentlich heißen Mehr …

Weh uns! Nostra culpa!

Im vorigen Artikel ist uns leider ein lapsus corticis cerebri unterlaufen. Es handelt sich nicht um die Pharmaindustrie, sondern um Milchbauern; und sie haben auch keine Arznei auf die Felder gekippt, sondern Milch. Die Preise für Pharmazeutika sind in Deutschland nach wie vor erfreulich hoch, und konnten im letzten Jahr noch einmal um fünf Prozent Mehr …

Aus Protest: Pharmaindustrie kippt Arzneimittel auf ihre Äcker

Aufgebrachte Pharmaindustirelle haben gestern aus Protest gegen die niedrigen Preise erneut Arzneimittel auf Straßen und Äcker gekippt. Straßburg/Wittorf/Irpisdorf. Allein bei Irpisdorf im Allgäu wurden 100 Tonnen Generika weggeschüttet. “Wir wollen mit dieser Aktion auf einen Mißstand hinweisen, den wir einer kranken Politik zu verdanken haben”, sagte Engelbert Kolben-Schüttler, Kreisvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Pillendreher im Ostallgäu. Mehr …

Vorurteile von Wählern: Vornamen beeinflussen Wahlchancen

Sophie Schmidt und Alexander Steinbrück haben Glück: Ihre Wähler halten sie für leistungsstärker als Minister, die Chantal [Schavan] oder Justin [Jung] heißen. Eine Studie zeigt, daß Wähler Vorurteile gegen bestimmte Vornamen hegen – und manche Minister deswegen sogar als besonders “garstig” und “zum Davonlaufen” einstufen. Sie sieht umwerfend aus, sie setzt sich für die Armen Mehr …

Rüttgers beleidigt Westfalen

Germanistenfuzzi, Exilwestfale und Schriftführer bei der Interessengemeinschaft “Westfalen in der Diaspora”, hat die Wahlkampfentgleisungen “des Rheinländers Rüttgers” als “nicht nur rumänenfeindlich, das ohnehin, sondern vor allen Dingen westfalenfeindlich” bezeichnet. Rüttgers, geboren in Köln (Rheinland, Anm. d. Red.) hatte auf mehreren Veranstaltungen der CDU (politische Partei, im Rheinland weit verbreitet, Anm. d. Red.) im nordrhein-westfälischen Kommunalwahlkampf Mehr …

Steinmeier Blog Cutouts VII

An dieser Stelle veröffentlichen wir in loser Reihenfolge Beiträge, die vom steinmeier:blog als inadäquat abgelehnt worden wären, wenn wir sie dort eingereicht hätten. Meist kommen wir aber nicht dazu oder sehen aus guten bzw. fadenscheinigen Gründen davon ab. 75. Tag (12.12.2009) Bundestagswahl Was bringt der Regierungswechsel? Von Stilton Sbrinz | © ZEIT ONLINE, Tagespiegel 12.12.2009 Mehr …