Monat März 2010

Archiv nach Monaten

Großer Knall

Physiker auf der ganzen Welt schauen heute gebannt nach Genf: Am europäischen Forschungszentrum CERN soll es zur ersten Hochgeschwindigkeitskollision kommen. Wenn alles klappt, dann käme das dem Urknall sehr nahe. Heute soll in Genf die phänomenale Teilchenkollision starten, auf die alle schon so lange warten. Mit der Energie von 7 Teraelektronenvolt (3,5 Teraelektronenvolt pro Nase) Mehr …

Untertöne

Wir verlassen jetzt ganz dezidiert die sachliche Ebene. Germanistenfuzzi Volker Beck hat davor gewarnt, daß unter den gegebenen Umständen eine Stimme für die Grünen bei den Landtagswahlen in NRW schwulenfeindliche Untertöne haben könnte. Müsse nicht sein. Könnte aber. “Wenn die Grünen gewählt werden, weil die Grünen die Grünen sind, ist das ok. Wenn die Grünen Mehr …

Die drei kleinen Schweinchen

Es waren einmal drei kleine Schweine. Nein, keine Priester an Klosterschulen oder Pädagogen an Elitegymnasien, es waren ganz normale kleine Ferkelchen. Rosane. Die hatten jedes ein Haus für sich, eines eins aus Stroh, eins eines aus Holz, und das dritte hatte sein Haus aus Ziegelsteinen bauen lassen, und zwar von der Baufirma Bilfinger Berger. Ich Mehr …

Informationelle Selbstbestimmung

Seinen ohnehin schon schlechten Ruf scheint der Desinfotainment-Dienstleister United Fish Wrap Ltd. in Ortbeton gießen zu wollen. Wie sein Flagschiff ‘Käsdorfer Metropolitan’ (KM) heute meldet, müssen sich potentielle Franchisenehmer für das Konzept des KM – Newsklops mit Sauce, Fertiggemüse und 1, 4, 6 und 7 sowie Spuren von 3 – strengen Fragebogenregeln unterwerfen. Regel Nummer Mehr …

Gardez l`eau

Jeden Sonntag entleert ein gewisser Hahne seinen pot de chambre, in dem er die moralische Notdurft der Woche gesammelt hat, aus dem Fenster der ‘Pißpottpresse am Sonntag’ (PamS) auf ein nur notdürftig gewarntes Publikum. Welches es aber nicht anders kennt, so haben will, und deswegen seinen Sonntagskaffee nicht unterbricht. Darin schwimmen dann auch Stückchen wie Mehr …

“Unsauber, schleimig und widerlich”

Drei Adjektive, die man seit einigen Tagen anscheinend mit Thilo Sarrazin in Verbindung bringt. Was ein wenig verwundert, denn rein äußerlich hat T. Sarrazin mehr Ähnlichkeit mit einem getrockneten Fladen, der noch nach Wochen im Reifenprofil klebt, einem Brett, das lange vergessen hinten in der Scheune gestanden hat oder einem seit Jahren nicht gewässerten Cotoneaster. Mehr …