Monat Juni 2012

Archiv nach Monaten

Offener Brief

an die Fahrradstandtrinker Am Bahnhof Hallo Freunde, ich bin’s man bloß. Es ist mal wieder Montag. Wißt Ihr Bescheid? Mein Fahrradkorb, genau. (Für die neu hinzu gekommenen Leser: Meine Brieffreunde versammeln sich am Wochenende immer um mein Fahrrad, trinken Magenbitter, lesen die Pißpottpresse – oder andersherum -, und lassen den Müll in meinem Fahrradkorb liegen.) Mehr …

In Sachsen

Caveat lector: Dieser Post hat den Titel “In Sachsen” und beginnt mit den Worten “In Sachsen”, und den Autor treibt die Sorge um, daß das den Leser auf falsche Fährten locken könnte, indem er vielleicht meint, es gehe hier um Sachsen, oder gegen Sachsen, und in der Tat … Nein, anders: es geht hier um Mehr …

Lonesome Julian

Der um Asyl in Ecuador nachgesucht habende Julian Assange soll möglichst geschwind Asyl in Ecuador erhalten. Dort, genauer, auf einer zu Ecuador gehörigen, 600 Meilen weit im Meer gelegenen Insel der Galapagos-Gruppe, ist durch den bedauerlichen Tod des Schildkröterichs Lonesome George ein Gehegeplatz freigeworden, der, so die Hoffnung der Ecuadorianischen Tourismusbehörde, umgehend von Herrn Assange Mehr …

Einzelfall

In der CDU-Baden Württembergs ist das Entsetzen groß. Stefan Mappus, das politische Schwergewicht aus dem Südwesten, war anscheinend nicht das, was man sich in der CDU von ihm versprochen hatte: ein Profi. Ein Profi darin, zu verhindern, daß es rauskommt, und ein Profi darin, dem, was rausgekommen ist, einen anderen Spin zu geben. Ein Profi Mehr …

Offener Brief

an die Pißpottpresse Haus des Pißpotts, In der Gosse 60 Sehr Pißpottpresse, habe ich das richtig im Ohr, daß A. Solschenizyn Euren Verleger mal mit ‘Sehr Herr’ angeredet hat, als er Grund zu haben glaubte, ihm einen ungehaltenen Brief zu schreiben? Oder hatte Solschenizyn seinen Brief mit ‘Herr Augstein!’ begonnen, und ‘Sehr Herr’ ist von Mehr …

Neues aus der Exekutive

Der Gesundheitsminister Daniel Bahr ist im Hauptberuf FDP-Mitglied und als solches dazu verpflichtet, seine Kraft dem Wohle seiner Parteiklientel zu widmen, deren Nutzen zu mehren, und Schaden von ihr zu wenden. Um zu verhindern, daß ihr bei Gesetzesinitiativen seines Hauses ein Leides widerfahre, hat er in seinem Haus alle Gesetzesinitiativen verboten und hat seine Staatssekretäre Mehr …

Neues aus der Jurisdiktion

Freiberufliche Arzte dürfen sich, nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes, das heute erging, mit ihrem hippokratischen Eid den Arsch wischen, ohne sich, bevor sie ihre Patienten weiterbehandeln, die Hände zu waschen. Zwar nannte dar BGH das Verhalten von Ärzten, die solches tun, ‘erbärmlich’, ‘korruptiv’, ‘zum Speien’ und ‘exakt das, was wir von Leuten, die aus Gründen Mehr …

Aus dem Mustopf III

Der Käsdorfer Religionswissenschaftler Germanistenfuzzi hat den Vorstoß der Frankfurter Schreibkraft Mosebach, den Straftatbestand der Blasphemie vom Dachboden zu holen, ihn abzustauben und wieder in Amt und Würden einzusetzen, als Schritt in die richtige Richtung bezeichnet. Beziehungsweise: “Ich will es keinen ‘Schritt’ nennen,” sagte Germanistenfuzzi am späten Donnerstagabend zu seinen Stammtischbrüdern im Pilgrimhaus, “denn der Unbedarfte Mehr …

Im Friseurladen

Die Agentur Panda & Stur hat ihr Rating der Kreditwürdigkeit Spaniens erneut herabgestuft, und zwar von ACHDULIEBEGUETE+ auf OGOTTOGOTTOGOTT–. Grund dafür ist die bevorstehende Herabstufung Spaniens durch die Ratingagentur Panda & Stur, durch welche es für Spanien schwieriger werden werde, zu einigermaßen erträglichen Konditionen Kredit aufzunehmen, sagte der Vorstandssprecher der Agentur, Stilton Sbrinz, am Dienstagmorgen Mehr …

Zutraulich

Junge, es gibt Staaten,die rüstengegen die Arbeiterstaaten.Darum geh zu den Soldaten. Wolf Biermann Junge, es gibt Staaten.Darum geh zu den Soldaten. Joachim Gauck Junge, Junge! Germanistenfuzzi Aus’m Spiegel: Joachim Gauck fordert von den Deutschen mehr Offenheit für Auslandseinsätze der Bundeswehr – und bemängelt eine gewisse Distanz der Bürger zu den Streitkräften: “Dass es wieder deutsche Mehr …