Alles schweige, jeder neige

Das Leben, die Freiheit und das Streben nach Glück Nichtdeutscher™ in Deutschland™ sind, nach den Worten von Angela Merkel “gescheitert, absolut gescheitert.”

Merkel sprach auf einem sogenannten Deutschland™tag, dem Stiftungsfest der schlagenden Verbindung Junge Union, auf dem am Freitag bereits ein Landesvater gestochen worden war. In diesem Jahr traf es den bayerischen Ministerpräsidenten Host Seehofer, der sich mit einer launigen Tischrede gegen Nichtdeutsche™, in der er dafür warb, die Ängste der Deutschen™ vor Überfremdung™ ernst zu nehmen und bei jeder Gelegenheit anzuheizen, für die Ehre bedankt hatte.

Am Samstag waren dann auch Damen zugelassen, und Merkel konnte versuchen, auf Seehofers Schelmen anderthalbe zu setzen. Dabei war sie nicht schüchtern. Merkel stellte in ihrer Biermimik einen Sieben Punkte Plan auf, mit dem sie den in Deutschland™ lebenden Nichtdeutschen™ den Herbst der Entscheidungen unvergeßlich machen will.

  • Das Zuzugsalter für Hochqualifizierte Arbeitskräfte besonders gesuchter Fachrichtungen wird von 18 Jahren auf 12 Jahre gesenkt
  • Für gefährliche Religionen und deren Träger wird eine Waffenbesitzscheinpflicht eingeführt. Die Waffenbesitzscheine werden nur erteilt, wenn der Antragsteller ein polizeiliches Führungszeugnis vorweist, aus dem hervorgeht, daß er länger als drei Jahre legal in Deutschland™ gelebt hat ohne auffällig zu werden. Als auffällig gilt unter anderem, einer gefährlichen Religion anzugehören.
  • Es ist in Deutschland™ nicht zulässig, Jungfrauen in Heilige Brunnen zu stoßen, um den Regengott gnädig zu stimmen. Es ist hingegen zulässig, der Heiligen Mutter Gottes eine Kerze zu stiften und sie zu bitten, beim Regengott ein gutes Wort einzulegen. Kopftücher dürfen dabei allerdings nicht getragen werden. Wer das nicht einsieht, hat bei uns nichts verloren.
  • Eine Beischlafberatungsbehörde soll geschaffen werden, bei der sich fortpflanzungswillige Nichtdeutsche™ beraten lassen können, ob es opportun ist, bei der gegenwärtigen Stimmung im Lande, bei dieser Nachbarschaft, angesichts der Tatsache, daß es in der Gegend schon so viel nichtdeutschen Nachwuchs™ gibt, angesichts der Einkommenssituation der fortpflanzungswilligen Eltern oder überhaupt noch wieder nichtdeutschen Nachwuchs™ in die Welt zu setzen. Natürlich kann eine solche Behörde nur Empfehlungen aussprechen. Aber wehe!
  • Hier geborener nichtdeutscher Nachwuchs™ darf nicht hübscher sein als T. Sarrazin.
  • Zwangsbrautschaften, Zwangsehen, Zwangsnotzüchtigung, Zwangsschwangerheiten, Zwangsgebärung und Zwangstaufen sollen für undeutsch™ gelten. Erlaubt bleiben Pflichtmensuren und fakultatives Zwangssaufen.
  • Die höchstzulässige Zahl paralleler Ehefrauen kann beim bayerischen Landesvater erfragt werden. Über die jeweilige Kleiderordnung erteilt die Hausdame, Frau Alice Schwarzer, c/o Emma Hauptquartier, Auskunft und Rat.

Merkels Rede wurde mit verhaltenem Wohlwollen aufgenommen. Allgemein hätte man es aber lieber gesehen, wenn Frau Merkel Karl Theodor zu Guttenberg einen dummen Jungen genannt haben würde, und die beiden demnächst einen Bierjungen tränken, um rauszukriegen, wer der bessere Konservative ist.

Die Kommentarfunktion für diesen Post wurde deaktiviert.

Navigation