Reich-Ranicki: Walser trinkt zuviel

Nachdem Martin Walser im Focus Sympathie für Westerwelle geäußert hat, hat der Käsdorfer Metropolitan (KM) entgeistert bei Marcel Reich-Ranicki angerufen, der es als früherer Freund und Wegbegleiter Walsers wissen sollte.

Was wissen sollte?

Wie, was wissen sollte?

Was soll Marcel Reich-Ranicki als früherer Freund und Wegbegleiter Martin Walsers wissen?

Ach so – na, ob Walser geistig umnachtet ist.

Und, was hat Reich-Ranicki gesagt?

Daß er es nicht ist.

Aber wie erklärt Reich-Ranicki sich das dann?

Wie erklärt Reich-Ranicki sich was dann?

Daß Walser Sympathie für Westerwelle geäußert hat.

Woher soll ich das wissen?

Ich denke, Sie haben mit Reich-Ranicki telefoniert?

Ich?

Na, diese Zeitung, der KM meinetwegen.

Was habe ich damit zu tun?

Aber Sie haben doch damit angefangen! Sie haben doch erzählt, daß man bei Reich-Ranicki angerufen habe!

Daran kann ich mich nicht erinnern.

Hat er es auf’s Trinken geschoben?

Dazu sage ich nichts.

Steht aber in Ihrer Überschrift!

Ich distanziere mich von meiner Überschrift.

So langsam habe ich den Eindruck, Sie seien geistig ein wenig – ich will nicht ‘umnachtet’ sagen, aber – sagen wir: ein wenig umdämmert?

Dazu werde ich mich nicht äußern.

Wen müßte man denn anrufen, um das zu erfahren? Wer könnte das wissen? Haben Sie vielleicht Freunde von früher, ehemalige Weggefährten?

Buwörrrpps!

Sagen Sie, haben Sie getrunken? Trinken Sie?

Die Kommentarfunktion für diesen Post wurde deaktiviert.

Navigation